Schweiz

Arbeiten im Gesundheitswesen in der Schweiz? Bei TMI sind Sie richtig!

Mit TMI in die Schweiz – Arbeiten im Gesundheitswesen

Unser Unternehmen, die TMI Job Services AG, wurde 2013 in Baar in der Schweiz gegründet. Wir vermitteln medizinisches und paramedizinisches Fachpersonal für verschiedene Gesundheitsinstitutionen innerhalb der deutschsprachigen Regionen der Schweiz. Dabei vermitteln wir sowohl Bürger/innen der Schweiz, als auch aus Deutschland und anderen EU- und EFTA-Staaten. Hier verfügen wir über ein großes Netzwerk und vermitteln Fachkräfte an Kantonspitäler, sowie an Privat- und Universitätskliniken. Unsere Teams, bestehend aus Recruitern, Account Managern und Backoffice-Mitarbeitern, verfügen über die notwendige Expertise und setzen sich tagtäglich für unsere Kandidaten und Kandidatinnen ein. Dabei steht bei uns der persönliche Kontakt an erster Stelle.

Neben unserem Hauptsitz in Amsterdam und unserer Niederlassung in Baar, führen wir auch Niederlassungen in Deutschland, den Niederländischen Antillen und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Neben unserem Fachwissen und unserer langjährigen Erfahrung verfügen wir natürlich auch über die erforderlichen Lizenzen, um medizinische und paramedizinische Fachkräfte im Gesundheitswesen in die Schweiz zu vermitteln.

Weitere Informationen über TMI in der Schweiz finden Sie in unserer Unternehmensbroschüre. Lesen Sie mehr über unsere Arbeitsweise und Ihre Vorteile.

- Broschüre downloaden

Ihre Vorteile im Überblick:

- Ein überdurchschnittliches Gehalt
- Befristete oder unbefristete Verträge – Sie haben die Möglichkeit zu Kurz- und Langzeiteinsätzen
- Rückerstattung von bis zu € 300 für die Kosten Ihres Vorstellungsgesprächs in der Schweiz (Reise- und
  Unterkunftskosten)
- Arbeiten in der Region Ihrer Wahl
- Unterstützung bei der Zimmer- oder Wohnungssuche
- Unterstützung bei jeglichen organisatorischen Angelegenheiten und Vorbereitungen:   Arbeits- und Aufenthaltsgesuch,
  Diplomanerkennung, etc.
- Persönliche Betreuung während des gesamten Prozesses

“Jetzt ist genau der richtige Moment! Wenn ich es jetzt nicht mache, dann mache ich es nie mehr!”

Eveliene_Stoop.JPG

Eveliene Stoop, Dipl. Pflegefachfrau

Lesen Sie den Erfahrungsbericht von Eveliene Stoop.

Staatliche Diplomanerkennung in der Schweiz

Wenn Sie Ihre Ausbildung außerhalb der Schweiz absolviert haben, müssen Sie Ihr Diplom staatlich anerkennen lassen, um in der Schweiz im Gesundheitswesen arbeiten zu können. Durch die Diplomanerkennung dürfen Sie den Beruf, den Sie in Ihrem Herkunftsland erlernt haben, auch in der Schweiz ausüben. Die Anerkennung wird, abhängig von Ihrem Beruf, entweder vom Schweizer Roten Kreuz (SRK) – für nicht universitäre Gesundheitsberufe – oder von der Schweizerischen Eidgenossenschaft – für Medizinalberufe – abgewickelt.

Natürlich können Sie sich auch gerne bei uns bewerben, wenn Sie die Anerkennung noch nicht beantragt/abgeschlossen haben. Vergewissern Sie sich jedoch bitte, dass alle Voraussetzungen für die Anerkennung gegeben sind, da eine Vermittlung in die Schweiz ansonsten nicht möglich ist. Eine Voraussetzung ist unter anderem die Staatsbürgerschaft eines EU- oder EFTA-Staates und Sprachkenntnisse in Deutsch auf Niveau B2.

Antrag auf die staatliche Diplomanerkennung
Den Antrag stellen Sie selbst mittels Antragsformular beim SRK oder bei der Schweizerischen Eidgenossenschaft. Auf der Website des SRK oder der Schweizerischen Eidgenossenschaft können Sie nähere Informationen zum Ablauf und zu den Voraussetzungen für eine Diplomanerkennung nachlesen. Hier finden Sie auch das Antragsformular zum Download.

Sollten Sie noch Fragen zur Anerkennung Ihrer Berufsqualifikation(en) haben, können Sie uns jederzeit gerne kontaktieren. Unsere Account Manager beraten Sie gerne!

Mehr Informationen über die Arbeit in der Schweiz

Besonders gefragt sind in der Schweiz Pflegefachfrauen und -männer, operationstechnische Assistentinnen und Assistenten, sowie qualifizierte Ärztinnen und Ärzte aller Fachrichtungen. Informieren Sie sich über unsere neuesten Stellenangebote im Gesundheitswesen in der Schweiz.

Zürich, Zug und Bern sind die drei beliebtesten Städte der Schweiz, gefolgt von Luzern, Winterthur und Basel, so das Schweizer Wirtschaftsmagazin „Bilanz“. Seit 2016 ist die Insel-Gruppe AG in der Region Bern das größte Spital in der Schweiz. Insgesamt gab es im Jahr 2014 in der Schweiz rund 290 Krankenhäuser und 1600 Alten- und Pflegeheime.

Der Gesundheitssektor zählt in der Schweiz zu einem der wichtigsten Arbeitgeber. Laut Interpharma arbeitete 2014 jeder zwölfte Beschäftigte in der Schweiz im Gesundheitswesen oder in der Pharmaindustrie. Jedoch entscheiden sich immer weniger junge Schweizer/innen dazu, einen Beruf im Gesundheitswesen zu ergreifen. In Anbetracht dessen, dass es in der Schweiz immer mehr pflegebedürftige Menschen gibt, setzt der Schweizer Arbeitsmarkt nun auf qualifizierte Fachkräfte aus dem Ausland.

Verglichen mit den Krankenhäusern in Deutschland sind die Hierarchien in den Schweizer Spitälern eher flach organisiert. Die Zusammenarbeit von Pflegepersonal und Ärzten bzw. Ärztinnen gestaltet sich meist unkompliziert und kollegial.

“Die Erfahrung die du in Ausland sammelst sind sehr wichtig: Selbständigkeit, die Arbeitsweise und die Zusammenarbeit.”

Lianne_van_Doorn.JPG

Lianne van Doorn, MTRA

Lesen Sie mehr über Liannes Erfahrungen als MTRA in der Schweiz.

Leben in der Schweiz

Mietwohnungen befinden sich in der Regel in einem sehr guten Zustand. In der Schweiz gibt es zahlreiche Geschäfte und Supermärkte die von Montag bis Samstag, auch über Mittag, geöffnet sind. Vor allem in den großen Städten ist das Freizeitangebot groß. Die populärsten Sportarten in der Schweiz sind Fußball, Wandern und Radfahren.

Die Schweiz verfügt über das am besten ausgebaute Netz an öffentlichen Verkehrsmitteln der Welt. Hier kommen Sie nicht nur in den Großstädten sondern auch in ländlichen Gebieten ohne Probleme voran.

Haben Sie noch Fragen?

Mit Hilfe von Schweizer Tageszeitungen, TV, Radio oder dem Internet können Sie sich bestens über das tägliche Leben in der Schweiz informieren. Bevor Sie in die Schweiz ziehen, sollten Sie auf jeden Fall die folgenden Punkte bedenken:
- Wohnung;
- Versicherung;
- Schweizer Bankkonto;
- Anmeldung bei der Gemeinde;
- Arbeits- und Aufenthaltsgesuch;
- Verzollung Ihrer persönlichen Gegenstände.

Ihr Account Manager bei TMI unterstützt Sie gerne in all diesen Angelegenheiten.

oder

Kontaktieren Sie unsere Personalvermittler

Anja Vos
Wenn Sie diese Website besuchen, stimmen Sie mit der Platzierung von Cookies zu. Weitere informationen Nachricht ausblenden