Personalauswahl

Es versteht sich von selbst, dass Sie entscheiden, welche Fachkraft in Ihrem Unternehmen eingestellt wird. Im Folgenden möchten wir Ihnen in aller Kürze den Auswahlprozess innerhalb von TMI bis zur Vorstellung der Fachkraft bei Ihnen präsentieren.

Kompetent gut geschultes Personal im Gesundheitswesen? TMI!

TMI übernimmt für Sie die Vorauswahl der Fachkräfte. Dazu gehört die Prüfung der fachlichen Voraussetzungen der Bewerber. So überprüft TMI alle benötigten Dokumente (Berufsausbildungszeugnisse, staatliche Prüfung/Anerkennung, Arbeitszeugnisse, usw.) in der jeweiligen Landessprache. Alle Bewerber, die von TMI ausgewählt werden, sind examinierte und gut geschulte Fachkräfte in ihrem Herkunftsland und haben eine mehrjährige Ausbildung absolviert. Auf Grundlage ihrer Ausbildungszeugnisse, staatlichen Anerkennungen und Arbeitszeugnissen haben sie die Möglichkeit, in Deutschland oder die Schweiz die Anerkennung zu beantragen, die ihnen das Führen der jeweiligen Berufsbezeichnung erlaubt.

Auf der Grundlage eines strukturierten Bewerbergesprächs verschafft sich TMI einen guten Überblick über die Motivation, Kenntnisse, Erfahrungen und Persönlichkeit der Bewerber.

Die Prüfung der Sprachkenntnisse nimmt viel Zeit in Anspruch. Alle Bewerber müssen ihre Sprachkenntnisse durch ein entsprechendes Zertifikat nachweisen, welches nur von anerkannten Sprachschulen ausgestellt werden darf: Goethe-Institut, Österreichisches Sprachdiplom (ÖSD), Deutsch als Fremdsprache (DAF), Telc GmbH. Die Zertifikate dieser Einrichtungen entsprechen dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER) und sind auch deshalb von den  Botschaften und anderen Behörden anerkannt.

Bewerbergespräche

TMI wird es Ihnen ermöglichen mit den Kandidaten direkt in Kontakt zu kommen. Bei dem Abwickeln dieser Gespräche wird TMI Ihnen selbstverständlich helfen.

Sprache als Fundament am Arbeitsplatz 

TMI unterstützt die Bewerber beim Erwerb der notwendigen Sprachkenntnisse. Um eine Arbeitsmarktzulassung zu erhalten und eine gute Integration zu gewährleisten, muss eine Fachkraft ein Zertifikat gemäß GER nachweisen (Stufe je nach Beruf, minimum B1). TMI erwartet von jedem Bewerber, dass er grundlegende Anfängerkenntnisse der deutschen Sprache mitbringt (A 1 Niveau). Bis zum Erreichen der Sprachkenntnisse, die notwendig sind, um mit Erfolg die Prüfung für das B 1 Zertifikat abzulegen, bedarf es bis zu 6 Monaten intensivem Lernens der Sprache abhängig von den persönlichen Voraussetzungen der Bewerber um die Sprachstufen A 2 und B 1 zu meistern. Um die fachliche Anerkennung der Berufsausbildung zu erlangen, muss der Bewerber eine weitere Stufe im Erlernen der Sprache gemäss GER erklimmen und die Prüfung zum B 2 Zertifikat erfolgreich ablegen.

Der GER definiert die unterschiedlichen Sprachniveaus wie folgt:

Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen für Sprachen
Elementare SprachverwendungSelbständige SprachverwendungKompetente Sprachverwendung
A1 Kann vertraute, alltägliche Ausdrücke und ganz einfache Sätze verstehen und verwenden, die auf die Befriedigung konkreter Bedürfnisse zielen. Kann sich und andere vorstellen und anderen Leuten Fragen zu ihrer Person stellen - z. B. wo sie wohnen, was für Leute sie kennen oder was für Dinge sie haben - und kann auf Fragen dieser Art Antwort geben. Kann sich auf einfache Art verständigen, wenn die Gesprächspartnerinnen oder Gesprächspartner langsam und deutlich sprechen und bereit sind zu helfen.B1 Kann die Hauptpunkte verstehen, wenn klare Standardsprache verwendet wird und wenn es um vertraute Dinge aus Arbeit, Schule, Freizeit usw. geht. Kann die meisten Situationen bewältigen, denen man auf Reisen im Sprachgebiet begegnet. Kann sich einfach und zusammenhängend über vertraute Themen und persönliche Interessengebiete äußern. Kann über Erfahrungen und Ereignisse berichten, Träume, Hoffnungen und Ziele beschreiben und zu Plänen und Ansichten kurze Begrün-dungen oder Erklärungen geben.C1 Kann ein breites Spektrum anspruchsvoller, längerer Texte verstehen und auch implizite Bedeutungen erfassen. Kann sich spontan und fließend ausdrücken, ohne öfter deutlich erkennbar nach Worten suchen zu müssen. Kann die Sprache im gesellschaftlichen und beruflichen Leben oder in Ausbildung und Studium wirksam und flexibel gebrauchen. Kann sich klar, strukturiert und ausführlich zu komplexen Sachverhalten äußern und dabei verschiedene Mittel zur Textverknüpfung angemessen verwenden.
A2 Kann Sätze und häufig gebrauchte Ausdrücke verstehen, die mit Bereichen von ganz unmittelbarer Bedeutung zusammenhängen (z. B. Informationen zur Person und zur Familie, Einkaufen, Arbeit, nähere Umgebung). Kann sich in einfachen, routinemäßigen Situationen verständigen, in denen es um einen einfachen und direkten Austausch von Informationen über vertraute und geläufige Dinge geht. Kann mit einfachen Mitteln die eigene Herkunft und Ausbildung, die direkte Umgebung und Dinge im Zusammenhang mit unmittelbaren Bedürfnissen beschreiben.B2 Kann die Hauptinhalte komplexer Texte zu konkreten und abstrakten Themen verstehen; versteht im eigenen Spezialgebiet auch Fachdiskussionen. Kann sich so spontan und fließend verständigen, dass ein normales Gespräch mit Muttersprachlern ohne größere Anstrengung auf beiden Seiten gut möglich ist. Kann sich zu einem breiten Themenspektrum klar und detailliert ausdrücken, einen Standpunkt zu einer aktuellen Frage erläutern und die Vor- und Nachteile verschiedener Möglichkeiten angebenC2 Kann praktisch alles, was er / sie liest oder hört, mühelos verstehen. Kann Informationen aus verschiedenen schriftlichen und mündlichen Quellen zusammenfassen und dabei Begründungen und Erklärungen in einer zusammenhängenden Darstellung wiedergeben. Kann sich spontan, sehr flüssig und genau ausdrücken und auch bei komplexeren Sachverhalten feinere Bedeutungsnuancen deutlich machen
Wenn Sie diese Website besuchen, stimmen Sie mit der Platzierung von Cookies zu. Weitere informationen Nachricht ausblenden